Gotthold Ephraim Lessing - Gesichter der Reformation

Luther – Gellert – Lessing. Deutsche Fabeln in Reformation und Aufklärung. Ausstellung des Lessing-Museums Kamenz 2015

Gotthold Ephraim Lessing

Neben Gotthold Ephraim Lessing war auch Christian Fürchtegott Gellert einer der wichtigsten Fabeldichter seiner Epoche. 2015 begehen wir den 300. Geburtstag von Gellert. Die Ausstellung des Lessing-Museums Kamenz widmet sich anlässlich dieses Jubiläums der Fabel und ihrer Entwicklungsgeschichte. Dabei wird ein Bogen von Luther bis zu Gellert und Lessing gespannt, doch sollen auch darüber hinausweisende Traditionslinien nicht gänzlich ausgeblendet werden. Mit der Gattung der Fabel nähert sich die Schau einer Literaturform, die auf eine europäische Dimension verweisen kann. Zugleich werden die Wurzeln der abendländischen Kultur in der Antike deutlich, wenn sich einzelne Fabelmotive von Äsop über Luther bis zu Lessing über viele Jahrhunderte immer wieder nachweisen lassen. Die Ausstellung stellt Luther als bedeutenden Fabeldichter vor – dadurch steht in Kamenz ein selten beachteter Teil des Schaffens des wirkmächtigen Reformators im Mittelpunkt. Fabeln eignen sich bis heute, um Kinder an Literatur heranzuführen. Im Begleitprogramm zur Ausstellung sind daher verschiedene Angebote für Kinder und Jugendliche geplant. So wird es einen Malwettbewerb geben, bei dem Fabeln von Luther, Gellert und Lessing künstlerisch umzusetzen sind. Mit den besten Kunstwerken des Wettbewerbs soll ein Fabelbuch gestaltet werden.

Projektpartner: Lessing-Museum Kamenz

Lessing-Museum Kamenz